Google kills Google?

4 06 2009

gsjjWährend die als Google-Killer konzipierten Suchmaschinen WolframAlpha und Bing vielfach (noch) nicht halten, was sie (jetzt schon) versprechen, gibt es in Googles eigenen Reihen interessante Neuzugänge. Die Beta-Version von Google Squared präsentiert Ergebnisse tabellarisch und möchte so einen besseren Überblick über die Treffer ermöglichen. Die Ergebnisse werden dafür nach gemeinsamen Merkmalen untersucht und anschließend in ein Raster eingeteilt. Gibt es weitere Gemeinsamkeiten, werden diese in den Spalten rechts daneben dargestellt. Es ist möglich, Zeilen zu löschen oder weitere hinzuzufügen und zusätzliche Spalten zu kreiieren. Findet Google Squared selbst keine Daten, kann man manuell eine Tabelle beginnen, indem man zu vergleichende Begriffe eingibt.





WolframAlpha geht online

15 05 2009

Am heutigen Freitag geht die neue und bereits vor Wochen angekündigte Suchmaschine WolframAlpha online. Wie berichtet soll der vorerst nur englischsprachige Dienst Google und Wikipedia ernsthaft Konkurrenz machen. WolframAlpha, von einem hundertköpfigen Team über Jahre hinweg entwickelt, geht einen neuen Weg und beantwortet die Fragen der Nutzer.





Konkurrenz für Google und Wikipedia

6 05 2009

Der Physiker Stephen Wolfram hat eine berechnende Wissensmaschine entwickelt. WolframAlpha nennt sich das Projekt, das vor allem Google Konkurrenz machen soll. Wolfram, ein Wunderkind, das bereits im Alter von 20 Jahren einen Doktortitel in theoretischer Physik am California Institute of Technology erlangt hat und Erfinder der mathematischen Programme „Mathematica“ und „A New Kind of Science“ ist, arbeitete jahrelange mit einem Team von über hundert Mitarbeitern an einer Suchmaschine der neuen Generation. Die „Antwortmaschine“, wie sie auch genannt wird, greift auf zahlreiche Datenbanken zurück und wendet auf deren Inhalte Algorithmen an, die Antworten auf Fragen generieren können, die Nutzer stellen. Die gigantische Materialsammlung kann interaktiv bedient werden und soll damit wesentlich schlüssigere Ergebnisse liefern als andere Suchmaschinen. Bei einer Präsentation stellte Wolfram folgende Beispielfragen, um sein System zu demonstrieren: Wieviel ist das Molekulargewicht von Koffein geteilt durch das von Wasser? Wie hoch ist die Lebenserwartung eines 40jährigen Mannes in Italien, heute im Vergleich zu 1933? Wie war das Wetter in Princeton, New Jersey, an dem Tag, als Kurt Gödel starb? Web-Unternehmer Nova Spivack war einer der wenigen, der WolframAlpha testen durfte. Er schreibt: „Alpha wirft nicht einfach Dokumente aus, die die Antwort enthalten (könnten), wie Google es tut und es ist auch nicht einfach nur eine gigantische Wissensdatenbank wie Wikipedia. Es versteht nicht nur natürliche Sprache und benutzt diese Fähigkeit, Dokumente zu finden, wie etwa Powerset. Stattdessen berechnet Wolfram Alpha wirklich die korrekte Antwort auf eine Frage.“