Fingierter TV-Bericht über Russlands Einmarsch in Georgien löst Panik aus

29 03 2010

Ist zwar schon zwei Wochen alt, sollte man aber trotzdem lesen: Fingierter TV-Bericht über Russlands Einmarsch in Georgien löst Panik aus

Advertisements




Mobiltelefone und Hirntumore

13 12 2009

„Bei der Mobilfunkbestrahlung handelt es sich um das größte Experiment aller Zeiten mit der menschlichen Gesundheit, an dem etwa vier Milliarden Personen ohne Einverständniserklärung teilnehmen. Die Wissenschaft hat ein erhöhtes Risiko für Hirntumore sowie für Augenkrebs, Speicheldrüsentumoren, Hodenkrebs, das Non-Hodgkin-Lymphom und Leukämie aufgrund der Verwendung von Mobiltelefonen nachgewiesen. Die Öffentlichkeit muss informiert werden.“
– L. Lloyd Morgan (Bioelectromagnetics Society)
aus: „Mobiltelefon und Hirntumor: 15 Gründe zur Sorge – Wissenschaft, Meinungsmache und die Wahrheit hinter Interphone“ (2009)





Ja, bitte?

10 12 2009

……………………………………………………………………………………………….
……………………………………………………………………………………………….
……………………………………………………………………………………………….
……………………………………………………………………………………………….





Was soll man zu diesem so wichtigen Thema überhaupt noch glauben?

8 12 2009




Ehe ist Arbeit

1 11 2009

… sagen Obamas. Das wusste ich nicht. Jetzt ist der Papst womöglich noch für den Frieden. Es ist wie mit der Mickey-Mouse-Forschung. Jetzt kann sich jeder das Seine denken.





Die Amis waren wirklich auf dem Mond

3 09 2009

Wie der „Standard“ mir verrät, hat die indische Mondsonde „Chandrayaan-1“ innerhalb von zehn Monaten über 70.000 Fotos von der Mondoberfläche geschossen und damit nebenbei bewiesen, dass die Amerikaner 1971 mit Apollo 15 tatsächlich auf dem Mond waren. Damit könnte man nun alle Verschwörungstheorien ad acta legen. Soviel zum Vorspiel. 120 Kommentare gab es zum entsprechenden Artikel allein auf der Website der österreichischen Zeitung. Die Kommentarfunktion ist ähnlich praktisch und manchmal hilfreich wie ein spezifisches Forum, leider besteht 90% des Geposteten aus unreflektiertem Müll. Beispiele: „hehehe das beweist maximal, dass Apollo 15 auf dem Mond war“ * „Was, durften die Inder gar das selbe Studio benutzen?“ * „Lustig. Die größte Demokratie der Welt hilft der demokratischten Demokratie der Welt. La, le, lu, nur der Inder im Mond sieht zu…“ * „ist doch alles lächerlich! es gibt gar keinen mond. das wird uns nur von multinationalen konzernen eingeredet.“ * „wenn man mondlandungen faken kann, dann wird man doch auch ein paar digi-fotos fälschen können“ * „Die sitzen bestimmt alle in einem Boot, riesen Verschwörung durch CIA, Inder, Chinesen, Russen und sonstige Völker. Nur wenige durchschauen den Plan und wissen dadurch auch von den Außerirdischen!“ Nachdem uns der Weltraummüll schon bald um die Ohren fliegen wird (oder zumindest den Satelliten, die wir brauchen, um zu telefonieren, fernzusehen und zu surfen), ist es nur mehr eine Frage der Zeit bis wir endgültig im Datenmüll ersticken (oder zumindest unsere klaren Gedanken, sofern vorhanden).





Lügengebiete im Fernsehen

31 08 2009

Charlotte Roche, bekannt für ihre Exkursionen zu den letzten Tabus der Gegenwart, zieht einen interessanten Lügner einem langweiligen Ehrlichen in ihrer Talkshow „3 nach 9“ auf alle Fälle vor. Mit anderen Worten: Wer lügt und so tut, als wäre das alles wahr, was er von sich gibt, darf ins Fernsehen, wer eine echte bewegende, interessante oder diskussionswürdige Geschichte zu erzählen hat, von denen es sicherlich genügend gibt, der ist langweilig und hat wenig bis keine Chancen. Was sagt das über das Fernsehen aus? Oder zumindest über Leute, die momentan obenauf schwimmen (und morgen vielleicht schon den Unterhaltungswert einer Hämorrhoide haben). Es erinnert mich ein wenig an jene Nachmittagstalkshows, für die anscheinend sogar für Geld niemanden mehr sein gefaktes verkorkstes Leben ausgebreitet hat und man dazu überging, einfach Fälle und Situationen zu erfinden. Für den Zuseher war und ist es ohnehin unerheblich. Ein langer Stromausfall, sagen wir, ein Jahr lang, würde da nichts ausmachen.