Suchbild: Microsoft auf Googles Spuren

5 12 2009

Advertisements




Google kills Google?

4 06 2009

gsjjWährend die als Google-Killer konzipierten Suchmaschinen WolframAlpha und Bing vielfach (noch) nicht halten, was sie (jetzt schon) versprechen, gibt es in Googles eigenen Reihen interessante Neuzugänge. Die Beta-Version von Google Squared präsentiert Ergebnisse tabellarisch und möchte so einen besseren Überblick über die Treffer ermöglichen. Die Ergebnisse werden dafür nach gemeinsamen Merkmalen untersucht und anschließend in ein Raster eingeteilt. Gibt es weitere Gemeinsamkeiten, werden diese in den Spalten rechts daneben dargestellt. Es ist möglich, Zeilen zu löschen oder weitere hinzuzufügen und zusätzliche Spalten zu kreiieren. Findet Google Squared selbst keine Daten, kann man manuell eine Tabelle beginnen, indem man zu vergleichende Begriffe eingibt.





China blockiert Twitter, YouTube & Co.

2 06 2009

flagge-chinaWie heute bekannt wurde, hat die chinesische Regierung viele Internet-Seiten gesperrt. Darunter befinden sich u.a. Twitter, YouTube, Hotmail, Flickr, Blogger, WordPress, Skype, CNN, Live Search und (die erst einen Tag alte neue Suchmaschine von Microsoft) Bing; auch RSS Feeds wurden gesperrt. Hintergrund ist der 20. Jahrtag des Massakers auf dem Tiananmen-Platz am 4. Juni. Man befürchtet, dass über soziale Netzwerkseiten Informationen nach außen dringen, die man nicht mehr unter Kontrolle hat.





Weiterer Angriff auf Google

29 05 2009

Am 3. Juni 2009 startet Bing, Microsofts neue Suchmaschine, die nach den wenig erfolgreichen Vorgängerinnen MSN Search und Live Search, dem Marktführer Google (immerhin über 64%) Marktanteile streitig machen will. Die neu gestaltete Suchseite soll dem Nutzer interessantere Ergebnisse liefern. So soll es Bing einfacher machen, Dinge im Internet zu kaufen, Reisen zu buchen oder auch verlässliche Informationen zu Gesundheitsfragen zu finden. Auf die Frage, warum der Namen „Bing“ gewählt wurde, erklärte Firmenchef Steve Ballmer auf einer Konferenz der Zeitung „The Wall Street Journal“: „Es ist ein kurzer Name, man kann es leicht aussprechen, und es funktioniert weltweit.“ Damit Bing nicht wieder ein Flop wird, will Microsoft 100 Millionen Dollar für Werbung ausgeben. Neu an Bing ist zum Beispiel, dass man nach Gruppen und Kategorien suchen kann und dass es eine Seitenvorschau gibt.