Über Facebook-Gruppen und Schützen, die verbrannt werden sollen

26 03 2010

Wie heute bekannt wurde, werden in der Facebook-Gruppe „L’Alto Adige è Italia“ radikale, beleidigende und/oder menschenverachtende Aussagen gepostet. Unter anderem forderte man, Südtiroler Schützen seien zu verbrennen oder alle jene (deutschsprachigen) Südtiroler, die mit Italien nichts am Hut haben, sollten doch das Land verlassen. Die Gruppe besitzt fast 3.000 Mitglieder, darunter einige Prominente, so auch den Lokalpolitiker Giorgio Holzmann. Angesprochen auf die Tatsache, dass die Staatsanwaltschaft bereits ermittelt und einige verunglimpfte Politiker eine Strafanzeige in Erwägung ziehen, meinte er, er sei noch bei zwanzig anderen Gruppen Mitglied und könnte nicht verfolgen, was in den Gruppen passiert.

Advertisements

Aktionen

Information

One response

29 03 2010
wiesion

es gibt auch andere nette gruppen die in die gleiche kerbe schlagen und deren gründer und mitglieder sehr schöne beiträge schreiben wie „gefällt es euch nicht hier in italien? dann geht doch in euer schönes österreich, aber auch dort wollen sie euch nicht haben“… „wir können uns bei italien für die autonomie bedanken“… „uns geht es so gut hier, verschwindet doch“…

als ich eine studie vom wifo in einer dieser gruppen gepostet habe, kam auch postwendend das „ignorante di merda“ an… weil ich mich dazu erfrecht habe, die urban legend der 110% steuern zu klären: das wifo stellte fest, dass südtirol 90% zurückbekommt und 10% der staat zurückbehält. auch die geschichtlichen kenntnisse dieser vorwiegend jungen und meist fussballbegeisterten menschen haben mich tief beeindruckt, so heisst es u.a. dass südtirol und trentino keineswegs völkerrechtswidrig zu italien gekommen sind, oder auch dass italien uns die autonomie freiwillig gab, so ganz ohne zutun österreichs, aus reinem guten willen…

südtirol als auch das trentino mag zwar in italien sein, es IST aber unter keinen umständen italien. genausowenig wie es jemals triest und görz mit gradisca sein wollten; wenn es nach dem volkswillen dieser im zuge der irredenta annektierten gebiete gegangen wäre, wären sie heute wie damals vielvölkerstaat österreich.

ich schliesse mit dem bekanntesten triester volkslied ab: „che la vadi ben o che la vadi mal, sempre allegri con passion, viva l’A e pò bon!“ (A = austria)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: