Prag ist das neue Amsterdam (drogentechnisch)

14 02 2010

Seit dem heurigen Jahr darf man in Tschechien bis zu 15 Gramm Marihuana, 5 Gramm Haschisch, 1,5 Gramm Heroin, 1 Gramm Kokain und 4 Ecstasy-Tabletten besitzen. Der Besitz dieser Substanzen gilt als Verwaltungsdelikt und wird lediglich mit einer Geldstrafe geahndet. Man will damit „Kranke“ (O-Ton „News“) nicht länger kriminalisieren, sondern Ressourcen für die großen Drogenfische nutzen. Die gesetzlichen Regelungen in den Niederlanden und der Tschechischen Republik legalisieren im Grunde genommen Drogen überhaupt nicht, sie regeln nur – ganz pragmatisch – den Umgang mit kleineren Mengen. Das bringt mich zu einer Reihe von Fragen: Gibt es ein Recht des Menschen auf Rausch? Und wenn es das gibt, wieso sehen selbst diesbezüglich liberale Staaten wie die eben genannten im Drogenkonsum etwas, was es, wenn es anders möglich wäre, nicht geben sollte?

Advertisements

Aktionen

Information

2 responses

14 02 2010
Selma

Mein erster Gedanke bei diesem Titel war: Wow, und plötzlich spricht wirklich ALLES für die Maturareise nach Prag. Bier UND Drogen – das ist doch das Paradies… >:-)
Ob es ein Recht auf Rausch gibt? Es wäre nett, wenn es ein Recht auf Nüchternheit gäbe. Dann könnte man endlich mal gegen den Alkohol-Gruppenzwang und das Passivrauchen in Bars (yeehaa, Österreich!) argumentieren und ein Eingreifen der UNO anfordern.

15 02 2010
wiesion

interessant… ein recht auf nüchternheit? uno?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: