Viel Luft um viel

17 12 2009

Dass nach dem tätlichen Angriff auf Silvio Berlusconi mit einer kleinen Mailänder-Dom-Nachbildung, eben diese zu einem beliebten 10-Euro-Souvenir wurde, war schon fast zu erwarten. Wer die Käufer sind und aus welchen Gründen genau sie sich zu diesem Kauf veranlasst sahen, wäre eine interessante Untersuchung. Dass sich in Folge dieses unpolitisch-politischen Ereignisses im Sozialen Netzwerk Facebook Fangruppen rund um Massimo Tartaglia bildeten, die den Angriff feierten, ist ebenso wenig verwunderlich. Da doch schon eher, dass Facebook Italia schnell den Zensurhammer herausholte und dem Treiben ein Ende setzte. (Wie schnell das in Italien doch gehen kann, wenn entsprechende Personen betroffen sind. Das sage ich als jemand, der gegen ein wenig Kontrolle im Netz nicht prinzipiell etwas dagegen hat.) Zu guter Letzt lese ich heute, dass neben den Dom-Souvenirs nun auch noch blutende Berlusconis als Krippenfiguren verkauft werden. Eine Schmierenkomödie.

Werbeanzeigen