Bachelor-Studien machen krank

14 09 2009

Bildungssysteme – egal in welchem Land – zeichnen sich dadurch aus, dass sie ständig reformiert werden. Und wenn es nicht tatsächlich geschieht, dann wird lange und breit darüber geredet. Es scheint sogar so, als wäre dies immer schon so gewesen. In anderen Worten: Die aktuelle Bildungssituation wird stets als unzufriedenstellend empfunden. Eine solche anscheinend überfällige Reform war auch die so genannte Bologna-Reform in Deutschland. Damit wurde u. a. das Bachelor-Master-System eingeführt. Eine aktuelle Studie der Bildungsgewerkstatt GEW bringt nun ans Licht, dass Bachelor-Studenten besonders oft an Depressionen, Angstattacken, Versagens­ängsten, Schlafstörungen oder Magenkrämpfen leiden. Dies zeigt sich auch dadurch, dass am meisten Antidepressiva und Psychopharmaka an Bachelor-Studenten (im Vergleich zu anderen Gleichaltrigen) verschrieben und verkauft werden. Stress, hoher Erfolgsdruck und andere Belastungen sind dafür verantwortlich. Einer der Gründe, den BA-Titel einzuführen, war es, Studien für mehr Menschen zu öffnen oder (wenn man es so will) in den internationalen Statistiken zur Ausbildungssituation gut dazustehen. Aber manchmal geht der Schuss nach hinten los. Vor allem, und das ist die eigentliche Kritik, wenn Reformen halbherzig oder aus anderen Gründen als den offen vorgetragenen durchgepeitscht werden.

Advertisements

Aktionen

Information

2 responses

14 09 2009
Selma

…und bei der Telecom in Frankreich zu arbeiten kann selbstmörderisch sein. Es macht mich traurig, dass Menschen bei ihrer Arbeit, bei ihrer Ausbildung, in ihrem Leben so sehr unter Druck stehen, so verzweifelt und ausweglos sind, dass sie krank werden oder sich sogar umbringen. Zugleich macht es mich wütend, dass wir das zulassen. Wir lassen es in zweierlei Hinsicht zu: Einerseits, indem wir uns nicht dagegen auflehnen und ein neues, sozialeres, auch entkrampfteres und natürlich auch bescheideneres Leben einfordern. Zum anderen, indem wir junge Leute nicht darauf vorbereiten, was sie „da draußen“ erwartet – und zwar WIRKLICH erwartet. Schule soll Spaß machen, unterhaltend sein und lustig, unanstrengend und cool. Und danach?

15 09 2009
retrakon

Meine Rede. Aber das wäre gegen den Zeitgeist und gegen den stellt man sich nicht. Dabei waren es immer jene Denker, die abseits davon gedacht haben, die wirklichen Fortschritt herbeigeführt oder zumindest vorbereitet haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: