Die Amis waren wirklich auf dem Mond

3 09 2009

Wie der „Standard“ mir verrät, hat die indische Mondsonde „Chandrayaan-1“ innerhalb von zehn Monaten über 70.000 Fotos von der Mondoberfläche geschossen und damit nebenbei bewiesen, dass die Amerikaner 1971 mit Apollo 15 tatsächlich auf dem Mond waren. Damit könnte man nun alle Verschwörungstheorien ad acta legen. Soviel zum Vorspiel. 120 Kommentare gab es zum entsprechenden Artikel allein auf der Website der österreichischen Zeitung. Die Kommentarfunktion ist ähnlich praktisch und manchmal hilfreich wie ein spezifisches Forum, leider besteht 90% des Geposteten aus unreflektiertem Müll. Beispiele: „hehehe das beweist maximal, dass Apollo 15 auf dem Mond war“ * „Was, durften die Inder gar das selbe Studio benutzen?“ * „Lustig. Die größte Demokratie der Welt hilft der demokratischten Demokratie der Welt. La, le, lu, nur der Inder im Mond sieht zu…“ * „ist doch alles lächerlich! es gibt gar keinen mond. das wird uns nur von multinationalen konzernen eingeredet.“ * „wenn man mondlandungen faken kann, dann wird man doch auch ein paar digi-fotos fälschen können“ * „Die sitzen bestimmt alle in einem Boot, riesen Verschwörung durch CIA, Inder, Chinesen, Russen und sonstige Völker. Nur wenige durchschauen den Plan und wissen dadurch auch von den Außerirdischen!“ Nachdem uns der Weltraummüll schon bald um die Ohren fliegen wird (oder zumindest den Satelliten, die wir brauchen, um zu telefonieren, fernzusehen und zu surfen), ist es nur mehr eine Frage der Zeit bis wir endgültig im Datenmüll ersticken (oder zumindest unsere klaren Gedanken, sofern vorhanden).

Werbeanzeigen