Filme vs. Spiele

26 05 2009

Wie das Marktforschungsunternehmen NPD Group in einer aktuellen Untersuchung herausfand, liegt das aktuelle Problem der Filmindustrie mit sinkenden Kunden- und Umsatzzahlen nicht nur an Internet-Piraterie und der wachsenden Anzahl illegaler Downloads. Der Studie zufolge nutzten 63 Prozent der US-Bürger mindestens ein Video-Spiel – doch nur 53 Prozent wollten einen Film schauen. Außerdem kauften im letzten Jahr 31 Prozent der US-Bürger eine Spielekonsole (7 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr) und gaben im Monat durchschnittlich 38 Dollar für Spiele und Zubehör aus. Diese Werte erreicht die Filmindustrie bei weitem nicht.

Werbeanzeigen