Internet-Skepsis (Teil 3)

11 05 2009

»Für Kinder gilt: Sie brauchen viel, viel Zuwendung von Erwachsenen. Und es ist unglaublich wichtig, dass sie souverän lesen und Geschichten lieben lernen. Wenn sie das können, darf man anfangen, mit Fernsehen und digitalen Medien zu experimentieren – in dem Maße, in dem man bereit ist zu begleiten, was sie sehen und tun. Wer sagt, es gehe umgekehrt, macht sich etwas vor.«
aus: „Klick – Strategien gegen die digitale Verdummung“ (Susanne Gaschke), Seite 193

Werbeanzeigen