In dubio contra reum

4 05 2009

Nach Abschnitt 92 des Copyright Amendment Act in Neuseeland gilt ein Angeklagter so lange als schuldig bis seine Unschuld bewiesen ist. Damit wird der Rechtsgrundsatz „In dubio pro reo“, also im Zweifel für den Angeklagten, umgedreht. Besagter Artikel des Gesetzes soll das Urheberrecht neu regeln. Es ist allerdings ebenso schwierig, den Filesharern ihre Schuld wie auf deren Unschuld zu beweisen. Die Strafe für einen Schuldigen soll in einer langfristigen Trennung vom Internet bestehen. Eine Strafe, wie sie im Rahmen der „Three-Strikes“-Gesetzesinitiativen von der Unterhaltungsindustrie auf den Weg gebracht wurde.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: